Aufbau des Abstinenzverhaltens und Hilfen zur Bewältigung krankheits- und behinderungsbedingter Einschränkungen

 

Durch spezielle themenzentrierte Gruppen, Einzelgespräche und Bezugsbetreuergespräche wird die Alkoholproblematik bearbeitet. Dabei gehört die  Auseinandersetzung mit rückfallauslösenden Faktoren und der Aufbau eines Abstinenzverhaltens ebenso die Psychoeduktion, wie das Erlernen einer Sensibilität zum Schutz  vor alkoholhaltigen Lebensmittel und Informationen über Folgeschäden der psychothrophen Substanzen im körperliche, geistigen und sozialem Bereich. Zum Aufbau des Abstinenzverhaltens gehört auch die Vermittlung von Fertigkeiten im Umgang mit der Krankheit und mit Lebenskrisen (Aufbau und Stärkung von Bewältigungsstrategien, Akzeptanz vorhandener Einschränkungen und Grenzen).

 

Neben der Bearbeitung der Alkoholabhängigkeit findet Begleitung bei  Krisenbewältigung im Rahmen von Einzelfallhilfen und Einzelgesprächen  statt. Hierbei bildet die Rückfallbearbeitung einen besonderen Schwerpunkt.