Haus Kossau

Das vollstationäre Wohnen und Betreuung ist eine Einrichtung für 15 Bewohner, die langfristig Betreuung und Hilfen benötigen um mittels dieser wieder den Alltag angemessen, suchtmittelabstinent umsetzen zu können, ihre Fähigkeiten zu erhalten und eine weitere Verschlechterung zu verhindern.

 

Damit auch Menschen mit einem richterlichem Beschluss zur geschlossenen Unterbringung (nach § 1906 BGB) die Möglichkeit einer Beheimatung, Förderung  und langfristigen Betreuung finden können, halten wir die Möglichkeit der fakultativ geschlossenen Unterbringung vor.

 

Mit dem vollstationären Wohnen und Betreuung werden die  Aufgaben der Eingliederungshilfe für erwachsene, seelisch wesentlich behinderte Menschen unter Berücksichtigung eines ganzheitlichen Menschenbildes und Arbeitsansatzes verwirklicht.

 

Das Ziel unserer Arbeit bildet der Erhalt von (Wieder- ) erworbenen Fähigkeiten, die psychosoziale Stabilisierung, der Erhalt einer Abstinenz, sowie die Steigerung der Lebensqualität und Lebenszufriedenheit. Durch Vollversorgung, Tagestrukturierung, aktivierende und eigenkompetenzstärkende Förderung und Betreuung, die beständige Anwesenheit von Personal, festen Bezugspersonen, sowie die Bereitstellung von Nachtwachen gehen wir darauf ein. Neben Beschäftigungsangeboten sind die Lebensbereiche Wohnen, die Aktivitäten des täglichen Lebens sowie des Sozialtrainings einschließlich der Freizeitgestaltung die zentralen Segmente unseres Hilfeangebotes. Spezielle Ansprüche zur weiteren Verselbständigung schließen wir natürlich nicht aus.

 

Mit dem Vollstationären Wohnen und Betreuung wollen wir ein betreutes Zuhause anbieten, in welchen die Bewohner  sich wohl, sicher, bestärkt und beheimatet fühlen.