Entlassungsphase

 

In dieser Phase bereitet sich der Bewohner auf den Wechsel in weiterführende Einrichtungen, den eigenen Wohnraum und / oder die Integration in die eigene Familie vor. Gemeinsam mit dem Bewohner, dem gesetzlichen Betreuer und dem Hilfeplaner unterstützen wir bei der Suche einer dem Hilfebedarf entsprechenden Wohn- und Lebensform.

 

Des weiteren geben wir Hilfestellungen bei der Suche und Vorbereitung weiterführender Hilfen wie z.B. ambulante Betreuungen, teilstationäre Wohnformen, externe Selbsthilfegruppen. Ziel bleibt die soziale Integration des Bewohners.

 

Eine berufliche Betätigung ist für unsere Bewohner ein besonders wichtiges Element zur Integration in das gesellschaftliche Leben und führt wieder zur Teilhabe an einem Leben in der Gesellschaft. Wiederauftreten einer Erkrankung können so vermieden werden.

 

Wir sind bestrebt, für jeden Bewohner, unabhängig von der Schwere seiner Behinderung , ein Beschäftigungsangebot außerhalb der Einrichtung z.B. in einer Werkstatt für Behinderte, zu finden, um der Gefahr der Ausgrenzung unseres Klientel aus der Arbeitswelt entgegenzuwirken.

 

Großen Wert legen wir auf die Wohnsituation der Bewohner außerhalb der Einrichtung. Damit verbunden ist für die Bewohner das Gefühl und das Erleben, wieder zugehörig und selbständig zu sein und konzentriert den Versuch zu unternehmen, das eigene Leben wieder aktiv  und selbstbestimmt zu leben.