Hausexterne Werkstätten „Helmstorfer Scheune“

 

 

Die wesentliche Aufgabe des hausexternen Arbeitsstätte „Helmstorfer Scheune“ besteht darin, dem Bewohner eine realitätsbezogene Tätigkeit zu bieten. Dazu beherbergt die „Helmstorfer Scheune“ eine Holzwerkstatt, eine Metallwerkstatt, eine Kerzenwerkstatt und einen Gemeinschaftsraum.

 

Die  „Helmstorfer Scheune“ befindet sich in 3 km Entfernung zum Haus Lütjenburg. Die räumliche Entfernung und die fest strukturierten Arbeitszeiten von 8.00 – 11:30 Uhr und von 13.00 – 16.00 Uhr unterstützen die Orientierung an einem realitätsnahem Arbeitsprozess. Hierzu gehört auch die selbständige Bewältigung des Arbeitsweges zur „Helmstorfer Scheune“.  Zusätzlich steht ein Fahrdienst zur Verfügung.

 

Die hausexternen Werkstätten übernehmen keine Aufträge, die Konkurrenz zu den örtlichen Firmen darstellen. Im Sinne der Förderung und Betreuung sollen Aufträge für das Haus Lütjenburg umgesetzt werden. Des weiteren wird eine Zusammenarbeit mit der Stadt Lütjenburg, ortsansässigen Vereinen wie z.B. Turmhügelburg, sowie weiteren Institutionen im Rahmen der Möglichkeiten angestrebt.

 

Textfeld:

In der Holzwerkstatt werden verschiedene Holzarbeiten wie z.B. Anfertigung von Basarartikeln, Spielzeugen und Kleinmöbeln durchgeführt.

 

Im Bereich der Metallwerkstatt werden  verschiedene Instandsetzungs-, Metallarbeiten und Maschinenpflege  durchgeführt.

 

In der Kerzenwerkstatt werden Kerzen in verschiedenen Formen gegossen oder selbst gezogen.